erster Urlaubstag
erster Urlaubstag

 

 

 

Abfahrt am 28.04.08 um 10 Uhr 45 bei Km. Stand  29600

Ankunft am ersten Stellplatz in Kuppentin (das liegt zwischen Parchim und Waren) um ca. 17Uhr.

Wir  geben keine  näheren Reisebericht über diesen Tag, da es zu 90% über die Autobahn geschah.

Kuppentin  ist ein SP an der Elde und ein Anlegeplatz für Boote ( genannt auch Wasserwanderrastplatz Kuppentin )

Nach einer Einweisung kann man Motorboote ( bis zu 4 Personen ) ohne Führerschein  auf der Elde  führen. Mindestmietzeit  1 Woche ca. 850 Euro von der Elbe bis zur Müritz. Man könnte noch weiter fahren, aber dies geht nur mit Führerschein.

Der SP an sich ist o.k.  Es werden auch kleine Gerichte zubereitet. Lübzer  Bier gibt es vom Fass.

Allerdings sind die Sanitäranlagen ziemlich spartanisch. Von außen ähnlich den bayrischen Häuschen mit Herz, aber Wasserspülung ist schon vorhanden.

Kosten pro. Nacht incl. Strom 12 Euro

 

 

 

 

2. Tag
Rastplatz für Boote

Am 29.04. Regnete es bis ca. 12 Uhr, als dann die Sonne sich blicken lies radelten wir ca. 4 km nach Brook zum Bäcker.  Anschließend  noch 5,5 km an der Elde  entlang zu einer Schleuse die einen Höhenunterschied von ca. 5m  ausglich. Nicht ganz uninteressant,  wie viel Boote auf einmal die Schleuse passierten.

Etwas weiter sollte noch eine Straußenfarm sein, aber in Anbetracht der Regenwolken zogen wir es vor, doch zum Womo. zu Radeln.

Nicht zu früh, gerade angekommen, gab es auch schon die ersten Regentropfen.

 

 

 

 

 

 

 

Abfahrt am 30.04.08 um  9 Uhr 30  bei Km. Stand  30080  gefahrene km.480

Unser nächstes Ziel sollte der SP Camping Werder in Alt Schwerin sein. Da wir aber 5 Tage stehen wollten  (Bedingt durch 1.Mai, verlängertes Wochenende) war dieser Platz für uns nicht geeignet. Im Umkreis von ca. 10 km tote Hose. Für eine Nacht allerdings i.O  - sehr ruhig, kein Verkehr.

Also zum nächsten SP nach Lenz bei Malchow. Der Platz liegt direkt am Ostufer des Plauer Sees am Boots und Caravanhafen.  Auch sehr ruhig gelegen. Aber eben für 5 Tage zu ruhig für uns.  Wenn man etwas sehen möchte, außer Natur pur.

    

Somit  steuerten wir dann unser drittes Ziel an.  Den Wohnmobilhafen Waren an der Müritz. Sehr schön und ruhig gelegen  ( N 53°30`38.1“ E 12°39`4.0“ ) Für Besucher von Historischen Altstädten ideal.  Bootsfahrten Std. oder Tagesweise. Fahrradtouren möglich ohne Ende. Um den Nationalpark zu umrunden würde man allerdings ein paar Tage benötigen. Es sind ca. 170 km.

Der Platz hat super Sanitäranlagen. Tagespreis mit Strom ohne Kurtaxe 16,20 Euro.

Wir blieben 5 Tage.

                                                                                                                                                    

Ein Foto in der Rezeption (klicken)
Ein Foto in der Rezeption (klicken)
Das Restaurant mit SP
Das Restaurant mit SP

 

 

Abfahrt am 05.05.08 um  9 Uhr 30  bei Km. Stand  30128  gefahrene km.48

Unser nächstes Ziel sollte der Tollensesee sein. Ein Stellplatz Nachbar hatte uns gesagt es gäbe da einen wunderschönen SP. Leider hatten wir uns weder Ort noch Name des SP. aufgeschrieben. Das war´s dann. Nach 5 Tagen alles vergessen und den Platz natürlich nicht gefunden.

Somit haben wir dann unseren Bordatlas zu Rate gezogen und entschieden uns doch gleich nach Usedom zu fahren. Das Ziel sollte ein SP. in Karmin an einem Restaurant sein, und wurde es dann auch. Der Platz war hinter einem Restaurant direkt am Wasser. Äußerst spartanisch, Wasserversorgung war ein Waschbecken an einer Garagenwand, Toiletten waren 3 als Donnerbalken vorhanden. Reingeschaut habe ich einmal, aber nutzen wollte ich sie dann doch lieber nicht. Entsorgung gab es keine, war aber auch noch nicht nötig. SP. Womo + 2 Pers. incl. Strom 7 Euro.

 

Ab ca. 15 Uhr haben wir dann neben dem Womo. am Wasser in der Sonne gelegen.

Bootssteg neben dem SP
Bootssteg neben dem SP
Der SP
Der SP

 

 

 

Abfahrt am 06.05.08 um  10 Uhr 30  bei Km. Stand  30273  gefahrene km.145

Wir dachten in Ahlbeck einen SP. zu finden, aber das war nichts. Auch in dem nächste Ort Herigsdorf

gab es keine Chance, jedenfalls nicht das was wir unter erholsamen SP. verstehen. Naja das sind halt alles Seebäder. Touristenhochburgen. Durch  die Intuition meiner Frau, haben wir eine Wohnwagenbesatzung auf einem SP. direkt in Bansin zwischen den Häusern getroffen und konnten durch ein Schwätzchen  herausfinden, dass es in unmittelbarer Nähe einen SP. im Wald geben sollte.  Den  wir dann suchten und auch fanden. Koordinaten N 53°59´14,9“ E14°6`40,4“ weitere Info. unter www.waldparkplatz-bansin.de  sehr ruhig. Kosten pro Tag incl. Strom 11,50 Euro 

Da wir von hier aus einige Orte die an der Seeseite Usedoms liegen mit dem Fahrrad eireichen können und im Falle, dass wir uns überschätzen, jederzeit mit der Bäderbahn zurückkommen können werden wir  wahrscheinlich über Pfingsten hier bleiben.

 

 

 

Badehaus in Lauterbach (Puttbus) klicken
Badehaus in Lauterbach (Puttbus) klicken

 

 

 

 

 

 

Abfahrt am 13.05.08 um  9 Uhr 30  bei Km. Stand  30319  gefahrene km.130

Ankunft um 13 Uhr 30 am SP. in Puttbus / Lauterbach im Jachthafen mit ca. 14 Stellflächen (Parzelliert) allerdings keine Entsorgung. Inklusive Strom und Kurtaxe 15,4o €

Im Hafen liegt auch die Haltestelle für den Rasenden Roland ( altertümliche Dampflock ) mit dem man samt Fahrrad einige Orte der Insel anfahren kann.

Aber auch zu Fuß kann man einiges besichtigen. Am li. Ufer der Bucht kann man teils am Wasser oder im Wald einige Km. laufen. Sehr ruhig.

Zur weitere Info anklicken.
Zur weitere Info anklicken.

 

 

 

 

 

Abfahrt am 14.05.08 um  10 Uhr  bei Km. Stand  30449  gefahrene km.50  Ankunft 30499

 

 

Unser Ziel sollte Binz sein, der SP. auf einem Parkplatz neben einer Total - Tankstelle. Der Platz liegt aber direkt an der Hauptstraße. Wir dachten das wird uns zu laut. Somit kauften wir noch in unmittelbarer Nähe im Lidl ein, und fuhren dann in Richtung Lohme/Hagen auf einen Parkplatz in der Nähe vom Königsstuhl. Wir hatten die Koordinaten aus dem Bordatlas verwand, die uns aber an dem SP vorbeiführten. Die echten Daten lauten. N 54°33`44,7“ E 13°37`33,8“ (unser Standplatz direkt vor einer Steckdose) Am Platz gibt es auch einige Imbissstände, sowie ein Restaurant.

SP. inklusive Strom und Kurtaxe 13,10€ ( Entsorgung 2€)

In dem Nationalpark-Jasmund am Königsstuhl ist ein Gebäude errichtet worden in dem man durch eine Kino Vorführung über Rügen Informiert wird. Und in einem weiteren Raum über Kopfhörer eine Erlebnis oder Informationstour über Rügen, von der Eiszeit bis heute kennenlernt. Eintritt pro Pers. 6 € die sich gelohnt haben.

Anschließend haben wir noch den Abstieg zum Strand gewagt. Eine Holztreppe mit ca. 500 Stufen Überbrückt etwa 114m Höhenunterschied. Also da werden einem die 60 jährigen Knie schon weich.

Diese Sehenswürdigkeiten sind ca. 3,5 km vom SP. entfernt. Unterwegs gibt es noch einige Sehenswürdigkeiten. Der Viktoriafels, Hertasee, Hertawehrturm, Opferstein und den Sagenstein kann man besichtigen.

Der Königstuhl im Nationalpark Jasmund (klicken)
Der Königstuhl im Nationalpark Jasmund (klicken)
Der Königsstuhl (Bitte Bild anklicken)
Der Königsstuhl (Bitte Bild anklicken)
Platz ohne Ende
Platz ohne Ende

 

 

 

 

Abfahrt am 15.05.08 um  10 Uhr  bei Km. Stand  30499  gefahrene km.26 Ankunft  bei 30525

 

 

Wir wollten mal wieder auf einen CP. CampingCheque sind in Rügen nicht bekannt. Aber ACSI angeschlossene CP. gibt es, einen davon fuhren wir an. Den CP. In Altenkirchen. Leider gab es für uns keinen Platz mehr. Ein paar Meter weiter in Richtung Cap Arkona gibt es einen Stellplatz der sich Wittower Campingpark nennt. Ist auch dem ACSI angeschlossen aber noch nicht im Deutschen Buch enthalten. Der Preis ist Verhandlungssache. Bei Ankunft hatten wir 12€ plus V.u.Entsorgung (je 2€) vereinbart, gezahlt haben wir dann 11€ inklusive Strom und V u. Entsorgung. Der Pächter ist ein redseliger Berliner in Rente, aber nett. Auf dem Platz ist ein großer Pavillon  aufgestellt und ein kleiner Imbissstand für Frühstück, Mittag u. Abendessen, sowie Brötchenservice. WC und Duschen sind in einem Container untergebracht. Kein Komfort aber praktisch. Zu finden unter folgenden Koordinaten. N 54°38`16,6“ E 13°22`37,6“

Von hier aus kann man nach Cap Arkona 7,5km (Leuchtturm, Marinebunker, Keramik und Bersteinkunst) Wiek 8km (Fährhafen) und Dranske ca. 12km ein totes Dörfchen, es gibt da einen Stellplatz den wir aber nicht gesehen haben.

 

 

 

 

 

Abfahrt am 19.05.08 um  10 Uhr  bei Km. Stand  30525  gefahrene km 60  Ankunft bei Km 30585

 

Da wir noch auf die Insel Hiddensee wollten, war unser Ziel Schaprode. Ankunft auf dem Stellplatz 12 Uhr 30. Man kann wählen zwischen etwa 15 Stellplätzen hinter dem Badestrand mit Boddenblick (Bodden heißt die Ostsee im zerklüfteten Uferbereich) oder auf dem Campingplatz. Sehr schöne ruhig gelegene Stellplätze. Kosten SP inkl. Strom E u.V. sowie 2 Duschmarken 17,50 € oder  als ACSI Mitglied 14€ (ist allerdings in 2008 nicht im CampingCart ACSI Führer eingetragen. Vergessen)

Vom SP bis zum Hafen zur Abfahrt nach Hiddensee (Kartenpreis Hin u. Rück. Pro Person 15.90€) ca. 500m .

Koordinaten des SP N 54°30.934 E 13°14.338

Hafen von Kloster
Hafen von Kloster

 

 

Am nächste Tag sind wir mit dem Boot nach Hiddensee. ( autofreie Insel ) Auf der Insel sind drei Orte in der Reihenfolge Neuendorf, Vitte und Kloster mit dem Leuchtturm. Da wir die Insel erkunden wollten lösten wir die Fahrscheine bis Kloster. (Fahrdauer ca. 1 Std.)  Wollten dann nach Vitte zurück laufen und von dort mit dem Boot zurück nach Schaprode. Wir hatten ca. 5 Std. zur Verfügung. Man kann mehr Km zurücklegen als man denkt. Somit liefen wir nicht nur nach Vitte, sondern auch noch nach Neuendorf. Da wir dann noch immer 2 Sdt. Zeit hatten, liefen wir kurzer Hand an der anderen Seite der Insel wieder zurück nach Kloster, um dann mit dem Boot wieder nach Schaprode.

Ein SP mit Anschluss von Frisch sowie Grauwasser u. Strom je Platz.
Ein SP mit Anschluss von Frisch sowie Grauwasser u. Strom je Platz.

 

 

 

 

Abfahrt am 21.05.08 um  10 Uhr  bei Km. Stand  30585  gefahrene km.82 Ankunft  30667

 

Da von Schaprode aus mit dem Fahrrad nicht viel zu erreichen war sind wir weiter nach Pruchten auf einen Natur Campingplatz gefahren. Koordinaten N 54°22´46.0´´ E 12°39´44.1´´

Vor dem Campingplatz gibt es etwa 60 Parzellierte SP. An jedem Platz ist Strom, Frischwasser sowie ein Ablauf für Grauwasser.

Kosten SP +Strom+ V u.E. + Duschmarke 16,50€ oder über ACSI wie immer 14€

Von dem SP aus nach Zingst 7,5 Km.  Hafen und einigen Geschäften zum Shoppen. Sowie jede Menge Klüngel.

Nach Prerow 15,5 Km  ist etwa doppelt so groß wie Zingst. Außer Hafen und einigen Geschäften zum Shoppen gibt es in Prerow noch einen Leuchtturm. (von Prerow bis zum Leuchtturm sind es noch einmal ca. 11 Km.)

Der größte Ort in der Nähe ist Barth etwa 5 Km. vom SP. Hat einen großen Hafen und einige Möglichkeiten zum Einkaufen. Netto, Aldi, Lidl.

Es gibt noch weitere Orte in unmittelbarer Nähe die man mit dem Fahrrad erreichen und besichtigen kann, wenn nicht, hat man aber auch nichts versäumt.

 

 

 

 

Abfahrt am 26.05.08 um  9 Uhr 45  bei Km. Stand  30667  gefahrene km.113 Ankunft  30780

 

Ankunft um 14 Uhr 35 auf einem CP in Rerik. Parcellierte SP ca. 100m2 groß, mit Strom u. Frischwasser sowie Abwasser für jeden SP. Duschen u. Toiletten nicht die modernsten, aber sehr gepflegt. Restaurante u. Brötchen Service auf dem Platz.

Kosten SP +Strom+ V u.E. + Duschmarke 16,50€  oder über ACSI  12€ + 2x2 € Kurtaxe.

 

 

 

 

 

 

 

 

Bitte Bild anklicken
Bitte Bild anklicken

 

 

 

In der Nähe (ca. 10 Km) liegt Kühlungsborn, ein ausgewachsener Kurort. Mit einer langen Strandpromenate und einem Riesenrad in dem man einen wunderschönen Überblick über den Ort und die Umgebung hat. Wir haben dort auch einen ADAC getesteten Campingplatz gefunden, der dem ACSI Club angeschlossen ist. Da er im Ort liegt, sind alle Annehmlichkeiten der Angebotspalette des Kurortes zu genießen. Der Platz war allerdings sehr groß und in Strandnähe sehr gefüllt. Aber SP waren noch endlos frei.

Für weitere Info. Bild anklicken.

Zufahrtstraße zur Insel Pöhl (weitere Info. Bild anklicken)
Zufahrtstraße zur Insel Pöhl (weitere Info. Bild anklicken)

 

 

 

 

 

Abfahrt am 28.05.08 um  10 Uhr   bei Km. Stand  30780

 

In Richtung Insel Pöl. Unser Ziel war ein Stellplatz im Hafen, den wir auch fanden. Eine Betonpiste groß wie ein Fußballplatz auf dem etliche Boote zur Reparatur standen. Und es waren auch 4 Womos abgestellt. Für eins oder zwei Nächte wäre es schon I.O.  Aber plötzlich hatte meine Frau einen Geistesblitz, und äußerte den Wunsch nach Hause zu wollen. Da auch ich nicht unbedingt noch bleiben wollte, und unsere Kinder schon laufend signalisierten, daß in Hessen sommerliche Temperaturen herrschen, wendeten wir kurz entschlossen, und ab ging es Richtung Heimat mit dem Gedanke die Insel Pöhl wird beim nächsten mal erkundet.

 

Alles in allem ein schöner Urlaub, der erste überhaupt, den wir in Deutschland erlebten. Bis auf zwei Tage war nur blauer Himmel, Sonne pur, Wind ohne Ende aber auch immer noch ziemlich kühl.           ( ca. 15-18 Grad ) Im Windschatten in der Sonne konnte man auch schon gut braten ohne zu frieren.

 

Unsere nächste Reise geht wieder in den Süden. (siehe Reiseberichte)